intellektuelles Kapital

/intellektuelles Kapital

intellektuelles Kapital

Das intellektuelle Kapital sind jene weichen Faktoren, die den Werte eines Unternehmens bzw. einer Organisation maßgeblich bestimmen. Dazu gehören beispielsweise das Know-How der Mitarbeiter, die Kompetenz der Führungskräfte, die Innovationskraft, die Fähigkeit zur Veränderung, u.v.m..

Diese Faktoren werden üblicherweise in die Kategorien Humankapital (der Wert der Fähigkeiten und das Wissens der Menschen im Unternehmen), Strukturkapital (der Wert von Geschäftsabläufen und Technologieanwendungen) und Beziehungskapital (der Wert des Beziehungsmanagements mit allen Beteiligten des Unternehmens) eingeteilt.

WP Glossary Term Usage

By | 2016-11-24T15:03:48+00:00 November 24th, 2016|Kommentare deaktiviert für intellektuelles Kapital

About the Author:

Alexander Glöckner hat nach einem Wirtschaftsstudium und mehrjähriger Tätigkeit im Key Account Management für einen IT-Dienstleister seine Leidenschaft für das Total Quality Management mit dem Schwerpunkt integrierte Managementsysteme entdeckt. Er war viele Jahre als Leiter Qualitätsmanagement für Qualität, Funktionale Sicherheit, Produktkonformität, Umwelt- und Servicemanagement bei einem Hardware- und Softwarehersteller für sicherheitskritische Systeme der Luftfahrtindustrie/Flugsicherung tätig. Seither befasst er sich intensiv mit der Zusammenführung von Anforderungen aus der Software-Entwicklung, der IT-Sicherheit, der Funktionalen Sicherheit, dem Service Engineering und einem kundenorientierten Beziehungsmanagement in ein praktikables System zum Unternehmensmanagement.