den richtigen Lieferanten auswählen

//den richtigen Lieferanten auswählen

den richtigen Lieferanten auswählen

Wie wähle ich die richtigen Lieferanten für mein Unternehmen?

Eine enorme Vielzahl an Lieferanten steht einer ebenso großen Zahl Unternehmen gegenüber. Um festzustellen, welche Lieferanten am Besten zu Ihnen passen, können Sie Audits gezielt einsetzen.

Die eigene Schwerpunktlegung in Ihrem Unternehmen ist ausschlaggebend für die Wahl der passenden Kooperationspartner. Vorgegebene Prozesse gibt es kaum und sind im Hinblick auf unternehmensspezifische Bedürfnisse auch nicht wirklich sinnvoll. Stellen Sie deshalb ein Team zusammen, das ein eigenes Bewertungskonzepten entwickelt und dabei alle relevanten Aspekte für Ihr Unternehmen beachtet. Wichtig ist natürlich, dass dieses vollständig und auf alle zur Auswahl stehenden Lieferanten anwendbar ist.

Die besten Ergebnisse erzielt Ihr Team, wenn die Mitglieder aus allen Bereichen des Unternehmens kommen. So können die jeweiligen Experten ihren eigenen Bereich und dessen spezifische Anforderungen entsprechend repräsentieren und für eine lückenlose Auflistung aller im Unternehmen relevanten Bewertungskriterien sorgen. Wenn das Team außerdem aus einer ungeraden Anzahl Mitglieder besteht, vereinfacht dies die notwendigen Entscheidungsprozesse. Eine so entwickelte, maßgeschneiderte Audit-Checkliste hilft Ihnen besonders zuverlässig, die richtige Wahl zu treffen.

Lieferantenbewertungssystem

Um dieses Bewertungssystem erarbeiten und formulieren zu können, ist es zunächst wichtig, alle für Ihre Firma relevanten Ideen zu sammeln. Im Anschluss können diese unter Sach- oder Themengruppen zusammengefügt werden. Eine hilfreiche Möglichkeit der Gedanken- und Ideenorganisation ist, jeden einzelnen Prozessabschnitt separat zu beleuchten, sodass man einen Überblick behält, was in jedem Teilbereich des Unternehmens von besonderer Wichtigkeit ist und keine signifikanten Aspekte zu kurz kommen. Zudem können sich doppelnde oder ähnelnde Ideen bereits aussortiert werden, was die weiteren Entwicklungsphasen erleichtert. Dann ist es Zeit, die Einzelaspekte nach Relevanz für das eigene Unternehmen zu gewichten und in einer endgültigen Auflistung zusammenzufassen.

Wichtige Hinweise:

  • Planen Sie genug Zeit für diesen Entwicklungsprozess ein bevor Sie Lieferanten bewerten wollen. Je nach Teamgröße kann dies bis zu vier Monate Vorbereitungszeit in Anspruch nehmen, denn die Kriterien wollen klar umgrenzt formuliert sein, bevor Sie mit dem Auditieren beginnen.
  • Es ist außerdem möglich, dass erst einige Erfahrungen gesammelt werden und das System gegebenenfalls weiterentwickelt werden muss, bevor es optimal nutzbar ist.

Für die eigentliche Bewertung eignen sich eine Vielzahl von Skala-Möglichkeiten, beispielsweise ein Punktesystem, Farben oder Zahlen, durch die der Erfüllungsgrad der einzelnen zu prüfenden Rubriken gekennzeichnet werden kann. Zu bedenken ist allerdings, dass, oftmals aus Zeitgründen, nicht alle relevanten Aspekte in ausreichendem Maße persönlich und vor Ort geprüft werden können. Nicht auditierte Kriterien bewerten Sie deshalb am Besten „durchschnittlich“. Wenn die Bewertung fehlt, kann es zu einer Verfälschung der Ergebnisse bei der Errechnung der Durchschnittsnote kommen.

Fazit

Wenn Sie ein eigens entwickeltes Bewertungsschema bei der Auditierung Ihrer Lieferanten anwenden, werden die Endergebnisse die idealen Partner für Ihr Unternehmen deutlich zeigen.

Bildnachweis: (C) Pexels, CC0 v1.0, Pixabay

By | 2019-05-30T15:56:25+00:00 Juni 17th, 2019|Categories: Qualitätsmanagement|0 Comments

About the Author:

Alexander Glöckner hat nach einem Wirtschaftsstudium und mehrjähriger Tätigkeit im Key Account Management für einen IT-Dienstleister seine Leidenschaft für das Total Quality Management mit dem Schwerpunkt integrierte Managementsysteme entdeckt. Er war viele Jahre als Leiter Qualitätsmanagement für Qualität, Funktionale Sicherheit, Produktkonformität, Umwelt- und Servicemanagement bei einem Hardware- und Softwarehersteller für sicherheitskritische Systeme der Luftfahrtindustrie/Flugsicherung tätig. Seither befasst er sich intensiv mit der Zusammenführung von Anforderungen aus der Software-Entwicklung, der IT-Sicherheit, der Funktionalen Sicherheit, dem Service Engineering und einem kundenorientierten Beziehungsmanagement in ein praktikables System zum Unternehmensmanagement.