Umstellung auf ISO 9001:2015

//Umstellung auf ISO 9001:2015

Umstellung auf ISO 9001:2015

Umstellung auf die neuen Normen DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN ISO 14001:2015

Mittlerweile informieren diverse Zertifizierungsgesellschaften intensiv, dass alle Unternehmen, die ein solches ISO-Zertifikat haben, umgehend umstellen sollen. Hintergrund ist die Tatsche, dass es zu Kapazitätsengpässen kommen könnte.

WICHTIG: Das Audit zur Umstellung ist kein reguläres Wiederholungs- bzw. Überwachungsaudit!

Wie Sie sicherlich wissen, wurde mit Erscheinen der beiden Normen DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN ISO 14001:2015 eine dreijährige Übergangsfrist für die Zertifikate auf Basis der Vorgängernormen festgelegt. Zertifikate gemäß DIN EN ISO 9001:2008 bzw. DIN EN ISO 14001:2009 verlieren am 15.09.2018 ihre Gültigkeit.

Die Zertifizierer haben in zahlreichen Newslettern, Mailings und Veranstaltungen auf diesen Sachverhalt hingewiesen und darauf, dass eine Normumstellung nur in Verbindung mit einem Audit vor Ort erfolgen kann. Mittlerweile ist es jedoch seitens der Zertifizierer nicht mehr möglich, alle Wunschtermine zu realisieren. So kann aus Kapazitäts- und Zeitgründen nicht jedem Kundenwunsch in vollem Umfang entsprochen werden.
Hintergrund ist, dass nicht nur die ISO 9001 und 14001 eine Normrevision erfahren haben, sondern auch die ISO/TS 16949, die ISO 13485 und die ISO 27001 für Energieversorger verpflichtend ist. Damit sind alle Zertifizierungsgesellschaften und deren interne und externe Auditoren in einem Koordinations- und Planungsdilemma. Denn es gibt einfach nicht genug qualifizierte Auditoren.

Aktuelle Lage

Zurzeit liegt der Anteil der Unternehmen, die bislang noch nicht auf die neuen Normen umgestellt haben, bei ca. 70%. In diesem Zusammenhang hat die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) in Berlin klargestellt, dass eine Fristverlängerung für die Umstellung nicht gewährt wird. Das bedeutet, dass Zertifikate, die bis zum 14.09.2018 nicht umgestellt wurden, am 15.09.2018 ungültig werden. Betroffene Unternehmen haben somit ab dem 15.09.2018 keine gültigen Zertifikate mehr!
Um eine Umstellung auf die neuen Normen bis zum 14.09.2018 sicherzustellen, bitten die Zertifizierer ihre Kunden umgehend Termine für die Umstellungsaudits zu vereinbaren.
Die Umstellung kann mit dem nächsten Überwachungs- oder Rezertifizierungsaudit oder in einem zusätzlichen Audit erfolgen. Das bedeutet aber, dass diese Audits bis Juni 2018 geplant und realisiert werden müssen. Warum Juni 2018? Wenn eine Abweichung festgestellt wird sollten Sie noch 90 Tage Zeit haben, diese abzustellen, um dann ihr Zertifikat zu erhalten. Ja und dann ist schon September 2018.

Was tun?

Wenn Sie jetzt noch nicht sicher sind, was Sie genau machen sollen, um die Anforderungen der neuen Normen DIN EN ISO 9001:2015 und DIN EN ISO 14001:2015 zu erfüllen, rufen Sie uns an oder schreiben uns!
Wir unterstützen Sie bei der zügigen Umsetzung neue Anforderungen, damit das mit dem Zertifikatserhalt auch sicher klappt!

Bildquelle: (C) Pezibear, CC0 v1.0, Pixabay

By | 2018-01-06T22:02:46+00:00 Januar 22nd, 2018|Categories: Qualitätsmanagement|0 Comments

About the Author:

Alexander Glöckner hat nach einem Wirtschaftsstudium und mehrjähriger Tätigkeit im Key Account Management für einen IT-Dienstleister seine Leidenschaft für das Total Quality Management mit dem Schwerpunkt integrierte Managementsysteme entdeckt. Er war viele Jahre als Leiter Qualitätsmanagement für Qualität, Funktionale Sicherheit, Produktkonformität, Umwelt- und Servicemanagement bei einem Hardware- und Softwarehersteller für sicherheitskritische Systeme der Luftfahrtindustrie/Flugsicherung tätig. Seither befasst er sich intensiv mit der Zusammenführung von Anforderungen aus der Software-Entwicklung, der IT-Sicherheit, der Funktionalen Sicherheit, dem Service Engineering und einem kundenorientierten Beziehungsmanagement in ein praktikables System zum Unternehmensmanagement.